pauz - @ myblog.de

Neuer Anfang

Hallo ihr da draußen.
Ja, ich hatte es satt. Ich hatte meinen alten Blog satt, das bin nicht mehr ich. Und ja, mir ist gerade total langweilig und nur deshalb ist jetzt hier eine neue Version entstanden. Und ja, ich bin bleib jetzt erstmal bei einem Standartlayout. Der ganze andere Mist ist mir zu sehr aufgetakelt.

Nun gut, das wars fürs Erste einmal.
Vllt gibts ja sogar noch Leser hier auf meiner Seite.

Würde mich freuen :]

 

PAUZ. 

8.3.08 23:05


Schulabbrecherin

Schulabbrecherin.
So werde ich genannt. Aber tue ich das wirklich? Ich bin jetzt 11te Klasse FOS. Nach meinem Realabschluss habe ich auf ihren Rat gehört und bin auf die Fachoberschule gegangen. Das wollte ich nicht, das merkte ich ziemlich schnell. Mein eigentliches Ziel war es zurück aufs Gymnasium zu gehen und in die Klasse von meinem besten Freund zu kommen. Dann hätte ich jetzt nicht Probleme, mit denen ich momentan schwer zu kämpfen hab. Aber sie war dagegen. Meine Mutter riet mir davon ab und schickte mich auf die Fachoberschule. Und nun darf ich es ausbaden.
Ich bin unglücklich, unzufrieden, zerrüttert, .. der Stress frisst mich auf. Nie hätte ich gedacht, dass es mich doch so fertig macht auf diese Schule zu gehen. Jedoch merk ich von Tag zu Tag, dass ich auf dem falschen Weg bin, dass ich gegen meinen Willen auf dieser Schule mein Dasein friste. Und das wegen ihrer Entscheidung. Jetzt hab ich den Salat, suche verzweifelt eine Lehrstelle, stehe mir dabei selber immer Weg und kann nur hoffen und bangen.
Danke, Mama.

...

 

PAUZ. 

13.3.08 16:16


Irgendwas läuft hier gewaltig schief.
Notorische Langeweile zwingt mich buchstäblich in die Knie. Ein starrer Eisblock zerquetscht meine Gefühle, meine Lebensenergie, meine Motivation. Ich fühl mich verstoßen, fühl mich am Abgrund stehend, nicht gewillt zu springen, aber doch stehe ich dort an diesem Platze und bin kraftlos. Keiner kann mir helfen, egal wer. Ich fühl, wie mich alles erdrückt, ich keine Luft mehr bekomme. Sinke zu Boden, obwohl doch eigentlich alles so wunderbar sein könnte, aber ich kann es nicht hinnehmen, kann nicht glücklich sein damit. Irgendwas hält mich davon ab. Hab auf nichts Lust, möchte aber ausbrechen und Unternehmungen starten. Aber was für welche? Nichts dringt zu mir durch.
Jetzt im Moment wächst und wächst der Eisblock. Eiseskälte fließt durch meine Venen, trotzalledem habe ich verschwitze Hände. Ich habe Angst vor der Zukunft, habe Angst, dass ich aufgebe. Ich hab es derzeit doch eigentlich so gut, warum kann ich das nicht genießen?

16.3.08 17:58


Gratis bloggen bei
myblog.de